Seven Trumpets, ZiMMT Leipzig

Seit Jahrtausenden stehen sieben Trompeten symbolisch für den bevorstehenden Zusammenbruch.

Im biblischen Buch der Offenbarung verkündet ihr titelgebender Schall das Ende der Welt: Sieben Engel blasen sieben Trompeten und mit jedem neuen Schall setzt ein neues Verderbnis der Apokalypse ein. Im Alten Testament bringt in der martialischen Geschichte der Schlacht von Jericho der Klang der Schofar-Trompeten am siebten Tag die Stadtmauern zum Einsturz und Jericho fällt.

Durch Resonanz können Töne tatsächlich andere Gegenstände und Körper in Schwingung versetzen. Bestimmte, sich in ihrer Frequenz ähnelnde Töne wiederum können sich gegenseitig beeinflussen: Es kommt zu Schwebung, die zu wahrnehmbar an- und abschwellender Lautstärke führt. In der Mechanik beschreibt die Resonanzkatastrophe die Zerstörung eines Bauwerks durch Resonanz, in deren Folge sich Schwingung verstärkt und auf das Gebäude übertragen hat.

Im April dieses Jahres kollaborierte ich mit dem Kunstraum ZiMMT in Leipzig, Deutschland, und ihrem Soundsystem, das aus 32 Lautsprechern in einer sphärischen Form besteht, um 360-Grad-Klänge in einer immersiven Installation zu erzeugen. Ich verwendete ein Multisensorgerät, um Daten von Körperbewegungen zu erhalten und so die Klangbilder der Installation zu verändern. Der Ton wurde hauptsächlich durch Zufallswerte gesteuert, die sich mit jeder Person, die den Raum betrat, änderten und die Amplituden, Frequenzen und Klangeigenschaften bestimmter Klangereignisse veränderten. Ich war daran interessiert, eine Szene zu schaffen, die sich ständig verändert und den Eindruck einer digitalen Klanglandschaft erweckt, eine naturnahe Szene, die sich im Laufe der Zeit individuell entwickelt.

Ventilatoren erzeugen Wind und sind Teil des Soundscape. Die Musik, die sich dadurch ständig im interaktiven Wechselspiel weiterentwickelt, weckt Assoziationen zur Natur und fordert gewohnte Hörgewohnheiten heraus. Durch die individuelle Programmierung der Klänge auf jeden Lautsprecher können die Hörer:innen in eine immersive, sie aus allen Richtungen umfassende Klangumgebung eintauchen.

Ausstellung: 13. – 22. April 2023, 18-21 Uhr
Performance: 13. April, 20.00 Uhr